MGV Pettstadt begeistert erneut mit seiner Sommerserenade

Bei der dritten Sommerserenade des Musik- und Gesangvereins Pettstadt im schönen Ambiente des Kirchplatzes in der Ortsmitte von Pettstadt begeisterten die Musikerinnen, Musiker, Sängerinnen und Sänger der verschiedenen Abteilungen des Vereins wieder ihr Publikum. Das Wetterglück war den Veranstaltern hold und so konnten die Vorsitzenden Mathias Usselmann und Daniela Kroack zahlreiche Besucher beim Open Air begrüßen.

Bläserklasse macht den Anfang

Gleich zu Beginn zeigten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Grundschule Pettstadt-Frensdorf, wie gut ein Ensemble schon nach knapp zwei Jahren Unterricht klingen kann. Mit bewundernswerter Leichtigkeit absolvierten die Jüngsten bereits ihre Soli vor großem Publikum, das ihr charismatischer Dirigent Falk Krause auf gewohnt direkte Art durch das kurze Programm führte. Einen ersten Höhepunkt des Abends bot dabei der Kanon „Bruder Jakob“, bei dem die Zuhörer begeistert mitsangen.

JBO als nächster Act

Das Jugendblasorchester folgte nicht nur an diesem Abend nach der Bläserklasse, sondern wuchs dank deren Bestehen auf etwa 30 Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene heran. Mit großem Engagement formte die musikalische Leitung Karin Wagner in den letzten Jahren einen leistungsstarken Klangkörper. Auf Wunsch von Alfred Kotschenreuther, dem Gründer der Blaskapelle Pettstadt und ältestem aktiven Musiker des Vereins, rockte das JBO an diesem Abend das Publikum unter anderem mit „Rock Around the Clock“ (M. Freedman, J. DeKnight) und dem Ohrwurm „Y.M.C.A.“ (Village People), so dass die Tanzlust bei dem ein oder anderen Besucher schon geweckt wurde.

Wiederbelebte Keimzelle

Der nächste Programmteil war etwas ruhiger, doch dank der neuen Dirigentin Carina Heinzel wuchs der Männerchor, aus dem der MGV Pettstadt als Verein hervorging, zu einer wiedererstarkten Gruppe an. Mit viel Feingefühl gelang es ihr, die Qualität der Sängerstimmen auszubauen, was den Zuhörern eindrucksvoll mit der irischen Volksweise „Es klingt ein Lied“ (Otto Groll) und den beiden Volksliedern „Lustig, ihr Brüder (Hubert Eckartz) und „Fein sein, beieinander bleib‘n“ (Hermann Erdlen) dargeboten wurde.

Kapazität der Bühne ausgereizt

Unter der souveränen Leitung von Michael Saffer eröffneten alle Instrumentalisten den zweiten Teil des Abends gemeinsam: Jugendblasorchester und Symphonisches Blasorchester haben mit insgesamt mehr als 60 Musikerinnen und Musikern gerade noch auf der Bühne Platz gefunden. Nach der Ouvertüre „A little Opening“ (Thiemo Kraas) wurde das Publikum mit dem Medley „Star Wars Heroes“ (Jerry Brubaker) in weit entfernte Galaxien entführt und erlebte ein überdimensionales Klangereignis, bei dem die Nachwuchsmusiker galaktisch gut in das Hauptorchester integriert wurden.

Pettstadter Höchststufenorchester auf dem Kirchplatz

Mit „Curtain Up“ (Alfred Reed), einem musikalischen Panorama im Stil der Theater-Ouvertüre, hebt sich der Vorhang für das Symphonische Blasorchester Pettstadt unter der Leitung von Michael Saffer, der ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm für die Sommerserenade 2024 zusammengestellt hat. Nach einem Ausflug nach Wien mit dem „Kaiserwalzer“ (Johann Strauß) geht die Reise weiter nach Kuba („Cuban Overture“, George Gershwin), dann mit „The Incredibles“ (Michael Giacchino) in die Welt der Action-Helden und schließlich in die USA der 1920er Jahre, die mit dem Jazz-Werk „Sing, Sing, Sing“ (Louis Prima) vertreten waren. Hier brillierten als Solisten Michael Geiger an der Jazztrompete, Dominik Theis an der Klarinette und Johannes Prihoda am Schlagzeug. 

Zum Schluss traten Musiker und Sänger gemeinsam auf die Bühne und gaben den „Rauhe Ebrach Marsch“ (arr. Florian Kager) aus der Feder des Vorstandsvorsitzenden Mathias Usselmann zum Besten. Der letzte musikalische Leckerbissen war die von Romina Prihoda äußerst gefühlvoll vorgetragene James-Bond-Titelmelodie „Skyfall“ (arr. Frank Bernaerts), die für einen großen Gänsehautmoment am Schluss geführt hat.

Durch das Programm des Abends führte gewohnt unterhaltsam Roland Saffer.

Irischer Punkrock als Abschluss

Mit der Band Billie Irish hat der Musik- und Gesangverein für den Abend eine Truppe engagiert, die tatsächlich multikulti par excellence verkörpert. Eine polnische Geigerin, am Bass ein Italiener, der Drummer aus Bosnien-Herzegowina und der Sänger und Gitarrist ein Grieche. Im Ergebnis geradliniger Punkrock mit starken irischen Melodien. Eine wahre musikalische Freude als krönender Abschluss eines gelungenen Samstagabends! 

Weißwurstfrühschoppen mit der Blaskapelle Memmelsdorf

Am Sonntagvormittag genossen die Besucher am Kirchplatz feine Unterhaltungsmusik von der Blaskapelle Memmelsdorf unter ihrer Leitung Jasmin Götter. 

Die Mittagspause versüßte der Kinderchor Pettstadt unter der neuen Leitung von Carina Heinzel. Bei der Darbietung der Jüngsten des Vereins betraten ein Nilpferd, ein Krokodil und weitere Tiere die Bühne, bevor das „Rap-Huhn“ versuchte, allen die Show zu stehlen.

Gelungenes Wochenende

Gutes Wetter, gute Musik und gute Unterhaltung bei freiem Eintritt. Die dritte Sommerserenade des Musik- und Gesangvereins Pettstadt war erneut ein rundum gelungenes Fest.

Text: Sonja Schlicht
Fotos: Matthias Schmidt Fotografie, Johannes Prihoda

View the embedded image gallery online at:
https://www.mgv-pettstadt.de/#sigProId0c25d7bfa4
 

 

 

Erste Auftritte in Pettstadt und Umgebung

Am Wochenende des 11. und 12. Mai 2024 waren die Blaskapelle Pettstadt und das Jugendblasorchester musikalisch unterwegs. Die Blaskapelle umrahmte die Kerwa in Bug mit Baumaufstellen und Unterhaltungsmusik im Festzelt musikalisch. Am Sonntag musizierte das Jugendblasorchester auf dem Pettstadter Kirchplatz bei der Erstkommunion und bereitete den Kindern einen feierlichen Ein- und Auszug.

Kerwa Bug und Kommunion Pettstadt

 

Ständchen zum Ehrentag

Dem Ehrendirigenten des MGV Pettstadt e. V., Alfred Kotschenreuther, spielte die Blaskapelle am 11. Mai 2024 ein ganz besonderes Ständchen. Es gab für ihn und seine Gattin einige Jubiläen zu feiern: Im Mai feierte sie ihren 80. Geburtstag. Bereits im Januar feierte Alfred Kotschenreuther seinen 85. Geburtstag, der mit Musik und gutem Essen bei sommerlichem Wetter gebührend nachgefeiert wurde. Des Weiteren feiert der Jubliar in diesem Jahr zugleich sein 70-jähriges aktives Musizieren, welches er zum Großteil auch in unserem Verein ausübte. Herzlichen Glückwunsch vom gesamten Musik- und Gesangverein Pettstadt e. V. zu diesen Ehrentagen! Jubilum Alfred 

 

Video

Video - Rauhe Ebrach Marsch

Kontakt

Kontakt

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Formulare

Downloads

Facebook

facebook

Instagram

Instagram

Cookies

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Infos.

OK